Der Bundesfinanzhof (BFH) hat am 3.11.2022 zwei für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zugleich interessante Entscheidungen veröffentlicht.

Die Insolvenzgeldumlage wird zum 1. Januar 2023 von 0,15 Prozent auf 0,06 Prozent gesenkt.

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag in der GKV steigt ab dem 1. Januar 2023 von aktuell 1,3 Prozent auf 1,6 Prozent.

Durch die zum 1. Oktober 2022 in Kraft getretenen Änderungen für geringfügig Beschäftigte ergeben sich Neuerungen bei der Beurteilung von nicht mit...

Die gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) setzt sich dafür ein, dass die Arbeit im Homeoffice und vergleichbare mobile Büroarbeit sicher und gesund...

Im Datenaustausch Entgeltersatzleistungen wird zum 1. Januar 2023 ein neuer Meldegrund "Mitaufnahme ins Krankenhaus" eingeführt. Zudem gibt es neue...

Kein Werbungskostenabzug für Familienheimfahrten bei Zuzahlungen an den Arbeitgeber für die Nutzungsüberlassung eines Dienstwagens

Dem Arbeitnehmer können vom Arbeitgeber anlässlich einer Auswärtstätigkeit 14 EUR bei mehr als 8-stündiger Abwesenheit und 28 EUR bei 24-stündiger...

Arbeitgeber können ab sofort ihren Mitarbeitern eine steuerfreie Inflationsausgleichsprämie zahlen.

Ein Unfall bei einem betriebsinternen Fußballturnier ist kein Arbeitsunfall, wenn nicht alle Beschäftigten „erkennbar“ teilnehmen können. So lautet...

Seite 1 von 2.