Hinzuverdienstgrenzen bei Hinterbliebenenrenten steigen

Zum 1. Juli 2024 steigen die gesetzlichen Renten um 4,57 Prozent. In diesem Kontext steigen auch die Hinzuverdienstgrenzen für Arbeitnehmer, die eine Hinterbliebenenrente erhalten.

Witwen und Witwer können ab dem 1. Juli 2024 neben ihrer Hinterbliebenenrente mehr hinzuverdienen. Aufgrund der Rentenerhöhung zum 1. Juli 2024 wird auch der festgelegte Freibetrag, bis zu dem eine Hinterbliebenenrente bei weiteren Einkünften neben der Rente nicht gekürzt wird, erhöht.

Der Einkommensfreibetrag wird von 992,64 Euro auf 1.038,05 Euro erhöht. Zusätzlich kann die Witwe oder der Witwer noch einen weiteren Freibetrag für ein Kind haben, das Anspruch auf eine Waisenrente hat. Dieser Freibetrag wird ab dem 1. Juli 2024 von 210,56 Euro auf 220,19 Euro erhöht.

Angerechnet auf die Hinterbliebenenrenten bei Überschreiten des Freibetrags werden nahezu alle Einkommensarten. Zum Beispiel auch Altersrenten und das Arbeitsentgelt aus Beschäftigungen. Waisen dürfen grundsätzlich neben der Waisenrente unbegrenzt hinzuverdienen, wenn sie alle weiteren Voraussetzungen für den Rentenanspruch erfüllen.

weitere News